Schwerter

Die Kunst des Schaukampfschwertfechtens, wie sie im mittelalterlichen Europa kultiviert wurde, ist fast völlig in Vergessenheit geraten und lebt in sehr verzerrter, stark spekulativer Weise, in Comics und Hollywood-Filmen weiter. Viele meisterhafte Techniken sind unwiederbringlich verloren. Ein professionelles Schaukampfschwert ist unabdingbar, will man zum Beispiel die Künste des Fechtmeisters Johannes Liechtenauers (14. Jhdt.) betreiben. Das Interesse am Schaukampfschwertfechten wurde in den letzten Jahren durch eine Vielzahl von historischen Spektakeln geweckt, die in ganz Europa in immer grösserer Anzahl stattfinden. Das Schaukampfschwert zeichnet neben einer historisch möglichst korrekten Ausführung vor allem durch die Schlagkante und die abgerundete Spitze aus. Mit solch einem Schaukampfschwert kann der Schaukampf professionell und recht gefahrlos ausgeübt werden. Wichtig ist, dass das Schaukampfschwert bewusst und gekonnt eingesetzt wird. Falsch verwendet wird es unweigerlich brechen oder verbiegen. Das Fangen des gegnerischen Hiebes sollte immer mit dem Schild und nicht mit der Klinge des eigenen Schaukampfschwertes erfolgen. Beachten Sie einige Grundregeln, dann wird Ihnen Ihr Schaukampfschwert lange Freude bereiten.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 14 von 14